Autos, Geschwindigkeit und Tachometer
Autos und Fahrzeuge

Autos, Geschwindigkeit und Tachometer

Wenn wir über Autos, Geschwindigkeit und Tachometer sprechen, dann ist die Formel 1 die nahezu bekannteste Institution in Sachen Geschwindigkeit und hochmodernen Rennautos mit starken Motoren. Gleich, ob Mercedes, Ferrari oder BMW, die 1.000-PS-Marke ist längst überschritten. Nicht umsonst sind die Rennen mit den Speed-Cars auch bei Otto Normalverbraucher so beliebt. Der normale straßenübliche PKW ist wesentlich langsamer als der Formel-1-Wagen. Schnelle Autos erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 180 und ein schneller Lamborghini zeigt schon mal 300 auf dem Tachometer. Und hier legt das Formel-1-Auto erstmal richtig los. 300 Stundenkilometer sind bei der Formel 1 nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Daher prahlt die Formel 1 zu Recht, die schnellste Rennserie der Welt zu sein. Geben die Formel-1-Piloten richtig Gas, dann sind 100 Meter in der Sekunde ein Kinderspiel. Auch wenn die Cars in der Regel handelsübliches Benzin tanken, entwickelt jedoch jeder Rennstall unter der Aufsicht der FIA seine eigenen Mischungen. Diese entscheiden auch oftmals zwischen Sieg und Niederlage.

[IMAGE=dj6aKlbnxm9z.jpg]

Königsklasse Formel 1

Auch die Fahrzeuge der Formel 1 haben mit den Jahren an Technik, Geschwindigkeit und Know-how zugelegt. So schaffte Alfa Romeo im Jahr 1951 unglaubliche 430 PS. Danach gingen die PS-starken Fahrzeuge wieder mit den Pferdestärken nach unten. PS-Aufschwung gab es erst wieder 1959 mit Ferrari und 300 PS. Jedoch kann die Formel 1 gar nicht genug Power haben. Die Vierzylinder-Triebwerke von 1986 produzierten wieder weit über 1.000 PS. Den jemals stärksten Motor konstruierte BMW in der Zeit von 1977 und 1988 mit bis zu 1.430 PS. Kein Wunder, dass Mechaniker ein Traumberuf, speziell bei männlichen Bewerbern, ist. Mechaniker beim Team Red Bull und Co. müssen dafür sorgen, dass der Rennwagen stets einsatzbereit ist. Jedoch kann dieser Job in der Formel 1 sehr anstrengend sein. Kfz-Mechaniker sind gesuchte Leute und finden nahezu überall ein Job-Angebot, auch bei worksystem sind freie Stellen zu finden. Wem der Beruf Spaß macht und wer sich gebührend qualifiziert, hat eventuell auch im Formel-1-Trubel eine Chance.

Tachometer im Cockpit

In Formel-1-Rennwagen ist die Technik auf höchstem Niveau. Jedoch sind in der Vergangenheit die Informationen im Cockpit wesentlich weniger detailreich als in einem herkömmlichen PKW gewesen. Meist waren die wichtigen Werte nur auf einem kleinen Zahlen-Display zu sehen, das am Lenkrad oder vorne im Cockpit abgebracht wurde. Grafische Elemente gab es lange Zeit in der Formel 1 nicht. Heutzutage dagegen haben die Hersteller aufgerüstet und es werden neben Geschwindigkeit und Ganganzeige auch komplizierte Meldungen und vieles mehr dargestellt. Obendrein zeigen bildhafte LED-Lampen den richtigen Schaltzeitpunkt an. Zudem können konkrete Drehzahlen in Ziffern oder als Grafik anzeigt werden. Sonneneinstrahlung und Spritzwasser sollen dieser Technik nichts ausmachen. Dies haben die Formel-1-Renner dem Lieferanten McLaren Applied Technologies zu verdanken, der seit 2014 für alle Formel-1-Wagen eine zentrale Steuereinheit fertigte.

In den nächsten Jahren können sich Formel-1-Fans, mit noch mehr Innovationen in Sachen Autos, Geschwindigkeit und Tachometer in der Formel 1, auf was gefasst machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.